PLASTIKMÜLL – PLASTIC WASTE

Plastic waste: The underrated danger

Plastikmüll: Die unterschätzte Gefahr

In manchen Regionen  unserer Erde machen die Meere inzwischen den Eindruck einer einzigen Müllkippe: Auf dem Wasser schwimmt ein dichter Teppich aus Schiffsabfällen, Fischernetzen, und Mengen von Verpackungsmaterial. Dreiviertel davon aus Plastik. Weil sich das erst nach Hunderten von Jahren abbaut, wir aber immer mehr davon produzieren, wird der Müllteppich immer größer. Insbesondere für die Tiere: „Die sind nicht in der Lage, eine Plastiktüte von einer Qualle zu unterscheiden, also wird die einfach runter geschluckt, und dann gibt es halt Vögel, die Plastikpartikel aufnehmen, die glitzern schön wie Fische  – und 95 Prozent aller Totfunde am Strand haben Plastik im Magen“, warnt Freund. 

In some parts of the world, the oceans now look like a single garbage dump: floating on the water is a dense carpet of ship waste, fishnets, and quantities of packaging material. Three-quarters of it made of plastic. Because that will take hundreds of years to break down, but we will produce more and more of them, the garbage carpet will get bigger and bigger. Especially for the animals: „They are not able to distinguish a plastic bag from a jellyfish, so it is simply swallowed, and then there are just birds that pick up plastic particles that glitter like fish – and 95 percent of all dead finds Have plastic on the beach in the stomach, „warns friend.

»Tintenfische«

Tintenfische in fröhlichen und intensiven Farben gemalt, wobei die Tintenfische von der Erderwärmung profitieren. Tintenfische und ihre Verwandten seien aufgrund vieler Eigenheiten sehr anpassungsfähig. Dazu gehörten eine kurze Lebensspanne, schnelles Wachstum und eine flexible Entwicklung. Zu den sich wandelnden Lebensbedingungen in den Ozeanen zählen die Forscher vor allem steigende Temperaturen und möglicherweise Überfischung, die auch Arten betrifft, die Kopffüßern nachstellen. Die starke Farbgebung der Tintenfische soll den wachsenden Bestand zeigen. Am rechten Rand kann man die verschwommene etwas rötliche Farbe erkennen, die die Erwärmung darstellt.

50 x 60 cm painted in 2017, show cheerful and intense colors, the octopuses that benefit from global warming. Cuttlefish and their relatives are very adaptable due to many peculiarities. These included a short lifespan, rapid growth and flexible development. Among the changing living conditions in the oceans, the researchers are counting on rising temperatures and possibly overfishing, which also affects species that reintroduce cephalopods. The strong color of the squid to show the growing stock. On the right edge you can see the blurry, slightly reddish color that represents the warming.

Submariner Vulkan

Vulkanische Erdbeben, rasend schnelle Glutlawinen (pyroklastische Ströme), Unterwasserexplosionen aber auch der Einsturz einer submarinen Caldera können Tsunamis erzeugen.

Unterseeische Vulkane an mittelozeanischen Rücken sind schätzungsweise für 75 % des jährlichen Ausstoßes an Magma auf der Erde verantwortlich. An den Ozeanrücken wie zum Beispiel am Mittelatlantischen Rücken findet man auch besonders viele Spaltenvulkane, die eher zu effusiven Eruptionen neigen.

Volcanic earthquakes, fast-moving embers (pyroclastic flows), underwater explosions and the collapse of a submarine caldera can cause tsunamis.

Sub-sea volcanoes on mid-ocean ridges are estimated to account for 75% of the annual output of magma on Earth. On the ocean ridges, such as the Mid-Atlantic Ridge, one finds especially many crevice volcanoes that tend more to effusive eruptions.

Berliner Fernsehturm

Der Berliner Fernsehturm ist mit 368 Metern das höchste Bauwerk Deutschlands sowie der vierthöchste Fernsehturm Europas. Der Fernsehturm befindet sich im Berliner Ortsteil Mitte. Er war im Jahr der Fertigstellung 1969 der zweithöchste Fernsehturm der Welt und zählt mit über einer Million Besuchern jährlich zu den zehn beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Deutschland 

Der Fernsehturm im Internationalen Stil wurde 1965–1969 von der Deutschen Post der DDR im Park am Fernsehturm anstelle des abgerissenen Marienviertels errichtet. Am 3. Oktober 1969 erfolgte die Eröffnung. Das Bauwerk ist über 220 Meter höher als der alte Berliner Funkturm aus den 1920er Jahren im Westteil der Stadt. Als Wahrzeichen und weithin sichtbare Landmarke prägt es die Skyline der Stadt. In Eröffnungsszenen von Filmen mit Bezug zu Berlin wird die Hauptstadt neben Bauwerken wie dem Brandenburger Tor, der Siegessäule und dem Reichstagsgebäude häufig durch den Fernsehturm symbolisiert.

The Berlin TV Tower is the tallest building in Germany at 368 meters and the fourth highest television tower in Europe. The TV tower is located in the park at the TV tower in Berlin’s Mitte district. He was in the year of completion in 1969, the second highest television tower in the world and is one of the ten most popular attractions in Germany with over one million visitors annually.

The international-style TV tower was built in 1965-1969 by Deutsche Post in the GDR in the park next to the demolished Marienviertel. On October 3, 1969, the opening took place. The building is over 220 meters higher than the old Berlin radio tower from the 1920s in the western part of the city. As a landmark and landmark visible from afar, it shapes the skyline of the city. In opening scenes of films related to Berlin, the capital next to buildings such as the Brandenburg Gate, the Victory Column and the Reichstag building is often symbolized by the television tower.

Korallenriffe

Korallenriffe sind in hohem Maße bedroht. 58% der weltweiten Riffareale gelten durch Überfischung und Verschmutzung sowie anderer menschlicher Aktivitäten als gefährdet. Als neuer Bedrohungsfaktor ist in jüngster Zeit der Klimawandel identifiziert worden. Dieser wirkt in vierfacher Weise auf die Korallenriffe ein: durch den Meeresspiegelanstieg und veränderte Sturmintensitäten, durch erhöhte Wassertemperaturen und durch die Versauerung des Wassers. Die Kaltwasserkorallen sind außerdem besonders anfällig gegen Strömungsänderungen, da die Nahrungszufuhr von der Ozeanzirkulation abhängt.

Gegenüber einer Erhöhung der Meeresoberflächentemperaturen erweisen sich Korallen als sehr sensibel. Sie reagieren darauf mit der sog. Korallenbleiche, die ein Zeichen für den Zusammenbruch der Symbiose mit den auf den Korallen lebenden Algen ist. Seit Anfang der 1980er Jahre haben die Berichte über Korallenbleiche-Ereignisse dramatisch zugenommen.

Coral reefs are highly threatened. 58% of the world’s reef areas are considered vulnerable to overfishing, pollution and other human activities. As a new threat factor, climate change has recently been identified. This affects the coral reefs in four ways: through sea-level rise and altered storm intensities, through increased water temperatures and through the acidification of the water. The cold water corals are also particularly susceptible to flow changes, as food intake depends on ocean circulation.

Compared to an increase in sea surface temperatures, corals prove to be very sensitive. They respond with the so-called coral bleaching, which is a sign of the collapse of the symbiosis with the algae living on the coral. Since the early 1980s, reports of coral bleaching events have increased dramatically.

inne mit dem Schreiben!